Informationen zur Nutzung von Cookies auf dieser Webseite

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis anbieten zu können, setzen wir auf dieser Webseite Cookies ein. Durch das weitere Surfen auf https://www.osmosefilter-shop.de/ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie genauere Informationen zur Verwendung der Cookies und wie Sie deren Nutzung widersprechen können.

    Datenschutzerklärung anzeigen
 
 
 

Fragen zum Thema Osmosefilter und gesundes Wasser

Unsere Wasserfiltersysteme nach dem Prinzip der Umkehrosmose bieten Ihnen einen neuen sanften, frischen und gesunden Geschmack Ihres Trinkwassers, und das ohne Verunreinigungen!
  1. Wasserreinheit – wieweit ist die Wasserqualität und Reinheit des Trinkwassers für das Wohlbefinden von Bedeutung?
  2. Leitungswasser - ist das Filtern sinnvoll?
  3. Umkehrosmose – wer hat sie erfunden bzw. entwickelt?
  4. Umkehrosmose – was ist das und wie funktioniert sie?
  5. Umkehrosmose welche Stoffe / Schadstoffe kann sie entfernen?
  6. Schadstoffe – was passiert mit denen durch die Membran aus dem Wasser Stoffen, Schmutz usw.?
  7. Umkehrosmosewasser – was geschieht mit der im Wasser gelösten Mineralien?
  8. Mineralien – geben sie dem Wasser den guten Geschmack?
  9. Umkehrosmosewasser – wie schmeckt es?
  10. Umkehrosmosewasser – wie gesund/schädlich ist das für den menschlichen Körper?
  11. Umkehrosmosewasser – wie gut ist es für Babynahrung geeignet?
  12. Einbau und Montage des Umkehrosmosesystems – ist das selber möglich?
  13. Filterwechsel Membranwechsel – ist das selber möglich?
  14. Schadstoffe, Schmutz = Abwasser – was geschieht mit diesem?
  15. Tagesleistung – welche Leistung ist mit unserem Umkehrosmosesystem möglich?
  16. Voraussetzungen – was ist zur Installation eines Umkehrosmosesystems notwendig?
  17. Wasserdruck, Leitungsdruck – reicht der vorhandene Leitungsdruck aus?
  18. Filter / Membranwechsel - wie oft der Wechsel von Filtern und Membran erfolgen
  19. Bakterien und Keime – können sich diese im Umkehrosmosesystem bilden?
  20. Reinheit des Umkehrosmosewasser – wie kann die Reinheit überprüft werden?
  21. Materialien – wie ist die Lebensmittelechtheit der verwendeten Materialien?
  22. Garantie – wie lange ist die Garantiezeit?



Antworten zu den Fragen

  1. Leitungswasser - ist das Filtern sinnvoll?

    Leitungswasser / Trinkwasser wird regelmäßig von den Wasserwerken untersucht. Dabei wird festgestellt, ob die gesetzlich vorgeschrieben Grenzwerte von Schadstoffen eingehalten und nicht überschritten werden. Die Grenzwerte sind zwar in den Trinkwasserverordnungen vorgegeben, aber es darf die Frage erlaubt sein, wie viele von den mehr als 1.200 analysierten belastenden Stoffen werden bei den gesetzten Grenzwerten berücksichtigt? Viele nicht wünschenswerte Fremd,- und Schadstoffe finden keine Berücksichtigung, Was ist mit Rückständen von Medikamenten, Hormone, Düngemittel usw. und von Chlor als Desinfektionsmittel? Die Grenzwerte wurden festgelegt im Blick auf gesunde Menschen. Wie sieht es mit den Grenzwerten bei Menschen mit angeschlagener Gesundheit aus und bei Säuglingen aus? Die festgelegten Grenzwerte lassen das Alter, die Gesundheit und das Wohlbefinden außen vor.

  2. Wasserreinheit – wieweit ist die Wasserqualität und Reinheit des Trinkwassers für das Wohlbefinden von Bedeutung?

    Der menschliche Körper besteht ca. 70% aus Wasser. Davon Blut zu ca. 90%, die Muskulatur zu ca. 80%, die Leber zu 70%, Fettgewebe und Knochen noch mit ca. 25%. Wasser ist in unserem Körper nicht wegzudenken. Bei allen Stoffwechselvorgängen ist Wasser beteiligt. Jede Zelle des Körpers wird von ihm durchdrungen und übernimmt dabei lebensnotwendige Aufgaben. Je reiner und unbelasteter das Wasser ist, umso besser kann es seine lebenswichtigen Aufgaben gerecht werden.

  3. Umkehrosmose – wer hat sie erfunden bzw. entwickelt?

    Als erster Wissenschaftler erkannte in den 50er Jahren an der Universität Kalifornien der Forscher Sourirajan den Vorgang der Umkehrosmose. Die Forschungsarbeiten waren anfangs nur auf die Meerwasserentsalzung ausgerichtet. Die Forschung hatte so erfolgreiche Aussichten, dass von der amerikanischen Regierung ein sehr großes Forschungsprogramm gestartet wurde. Daran beteiligten sich sehr bedeutende Firmen mit einem Investitionsvolumen von mehr als 33 Millionen Dollar. So konnte in einem Zeitraum von 8 Jahren die bis heute am höchsten entwickelte Wasseraufbereitungstechnik entstehen. Diese revolutionäre Wasseraufbereitung wurde weiter entwickelt und es stehen moderne Geräte für jedem Haushalt zur Verfügung.

  4. Umkehrosmose – was ist das und wie funktioniert sie?

    Rohwasser – Trinkwasser-Schmutzwasser-Abwasser- belastetes Wasser wird gegen eine synthetische und halbdurchlässige Membran gepresst. Diese Membran ist nur für die Sauerstoff und Wassermoleküle durchlässig. Unreinheiten jeglicher Form wie Keime, Schadstoffe, Medikamentenrückstände schlichtweg alle im Wasser gebundenen Stoffe können die ultrafeine halbdurchlässige Membran nicht passieren. Die Verunreiniger des Wassers werden von der Vorderseite der Membran weggespült und zu dem Abfluss abgeleitet. Für diesen Prozess ist ein Leitungsdruck von 3 bar völlig ausreichend. Für einen niedrigen Wasserleitungsdruck stehen Geräte mit einer zusätzlichen Pumpe zur Druckerhöhung zur Verfügung.

  5. Umkehrosmose welche Stoffe / Schadstoffe kann sie entfernen?

    Es gibt kein anderes Verfahren als die Umkehrosmose die ein fast 100%iges reinstes Trinkwasser erzeugen kann. Die Umkehrosmose ist in der Lage Schadstoffe aller erdenklichen Art aus dem Wasser zu entfernen wie z.B. Nitrat, Nitrit, Herbizide, Uran, Medikamentenrückstände, Hormone, Asbest, Chlor, Keime, Bakterien usw...

  6. Schadstoffe – was passiert mit denen durch die Membran aus dem Wasser Stoffen, Schmutz usw.?

    Schadstoffe, Schutz usw. werden durch den automatischen Reinigungsvorgang von der Membranoberfläche gewaschen und zum Abfluss abgeleitet. Das geschieht permanent wenn Wasser gebraucht wird und Wasser,- bzw. Sauerstoffmoleküle die Membran passieren. Dieses Prinzip ist ausschlaggebend für die fantastische Wirksamkeit und enorme Lebensdauer unsere verschieden Systeme. Herkömmliche Filter fangen die Unreinheiten auf und bilden so wieder eine gute Möglichkeit für das Wachstum von Bakterien. Dem kann nur durch kurze Wechselintervalle der Filter begegnet werden. Diese Filter besitzen keinen Selbstreinigungsmechanismus der die unerwünschten Wasserbegleiter ableitet. Diese Stoffe bleiben auf dem Filter haften. Das Funktionsprinzip der Umkehrosmose vereinfacht dargestellt: Das Wasser das gereinigt werden soll wird in 2 Strömen zur Membrane geleitet. Der eine Strom durchdringt die Membrane und es bleiben die Unreinheiten auf der Membranoberfläche zurück. Der zweite Strom reinigt durch Spülen die Membranoberfläche von den Unreinheiten. Diese werden zum Abfluss geleitet. So können sich keine Schadstoffe auf der Membran ablagern und eine lange Lebensdauer der Membran wird so gewährleistet. Bei herkömmlichen Filtersystemen bleiben die Unreinheiten im und auf dem Filter. Das wirkt sich auf die Lebensdauer der Filter und die Wasserqualität aus. Ist die Aufnahmekapazität erschöpft und die Filter werden nicht rechtzeitig gewechselt, können diese kippen und geben die abgelagerten Schadstoffe in einer sehr hohen Konzentration an das gefilterte Wasser ab.

  7. Umkehrosmosewasser – was geschieht mit der im Wasser gelösten Mineralien?

    Mineralische Salze – Mineralstoffe (anorganische Mineralien) sind im Wasser gelöst und in mehr oder minder großer Menge enthalten. Mineralien sind für den menschlichen Körper unbedingt notwendig. Der menschliche Organismus nimmt allerdings anorganische Mineralien erst dann auf wenn diese ihm in organischer Form über die Nahrung bereitgestellt werden. In Nahrungsmitteln treten Mineralien nicht als Salze auf, sondern als Proteinverbindungen und Verbindungen mit natürlichem Zucker. Im Leitungswasser befinden sich einige gesundheitsschädlichen Mineralien. Daher ist es sehr wünschenswert wenn diese durch die Umkehrosmose dem Trinkwasser entzogen werden.

  8. Mineralien – geben sie dem Wasser den guten Geschmack?

    Der Anteil von im Trinkwasser enthaltenen Mineralien hat großen Einfluss auf den Geschmack. Es gibt Trinkwasser was einen richtig salzigen und unangenehmen Geschmack hat. Die landläufige Meinung das gut schmeckendes Wasser abhängig von seinem Mineralanteil ist. Das Gegenteil ist der Fall. Guten Geschmack und die beste durststillende Eigenschaft hat reinstes Umkehrosmosewasser mit dem darin gelösten Sauerstoff. Unsere mehrstufigen Umkehrosmosefiltersysteme entfernen dem Trinkwasser die Mineralsalze bis zu 100%. Es durchdringen nur die Wasser,- und Sauerstoffmoleküle die Umkehrosmosemembran. So wird das Osmosewasser noch zusätzlich mit Sauerstoff angereichert. Möchten Sie nicht auf gesunde Mineralien verzichten? Dann besteht die Möglichkeit das Osmosewasser zusätzlich mit unseren Mineralfiltern mit Mineralien anzureichern.

  9. Umkehrosmosewasser – wie schmeckt es?

    Umkehrosmose-Wasser ist sehr wohlschmeckend wie allerbestes Quellwasser und ist obendrein äußerst bekömmlich. Das schonende, effektive und völlig chemiefreie Umkehrosmose- Reinigungsverfahren gibt dem Wasser unglaubliche Reinheit, eine fantastische samtartigen Geschmack. Wer dieses Umkehrosmosewasser genossen hat will nicht mehr darauf verzichten.

  10. Umkehrosmosewasser – wie gesund/schädlich ist das für den menschlichen Körper?

    Es ist unbestritten dass nur reines Wasser für Tiere und Menschen gesund ist. Wasser dient zur Nährstoffaufnahme und transportiert diese zu den Zellen und schwemmt die im Körper gebildeten Schadstoffe wieder aus. Nur reines Wasser, sozusagen unbelastetes Wasser, kann andere Stoffe aufnehmen und seine wichtige Aufgabe im Organismus übernehmen. Mineralien die der Körper dringend benötigt, werden organisch gebunden mit einer ausgewogenen Ernährung in ausreichender Menge aufgenommen. Nur das mineralfreie Wasser kann im Körper abgelagerte überschüssige Mineralien und Schlacken aufnehmen und ableiten. So hat das Umkehrosmosewasser auch eine körperreinigende Wirkung.

  11. Umkehrosmosewasser – wie gut ist es für Babynahrung geeignet?

    Weil das Umkehrosmosewasser fast zu 100% schadstofffrei ist, ist es geradezu genial zur Herstellung von Babynahrung. Natrium, Nitrat, Chlor usw. können bei der Verwendung von Umkehrosmosewasser dem empfindlichen Organismus eines Babys nichts anhaben. Im Wasser ist nichts was dem Säugling schaden könnte.

  12. Einbau und Montage des Umkehrosmosesystems – ist das selber möglich?

    Die Entwicklung unserer Umkehrosmosesysteme war und ist immer darauf bedacht, das die Montage einfach und ohne besondere handwerkliche Kenntnisse von jedem Heimwerker schnell und einfach durchgeführt werden können. Ausführliche und bebilderte Einbauanleitungen werden mit den Produkten mitgeliefert.

  13. Filterwechsel Membranwechsel – ist das selber möglich?

    Von Jedermann kann innerhalb kürzester Zeit der Wechsel von Vorfiltern und Membran durchgeführt werden. Nach der Öffnung des Gehäuses können alte Vorfilter und Membran durch neue getauscht werden.

  14. Schadstoffe, Schmutz = Abwasser – was geschieht mit diesem?

    Die Reinheit des Filtersystems ist von großer Wichtigkeit. Die Umkehrosmose-Membran muss für eine gute Funktion immer sauber sein. Darum werden die an der Membran haftenden Schadstoffe weggespült und dem Abfluss direkt zugeführt. So ist es möglich, dass sich keine Bakterien ansiedeln können und nur reinstes Wasser zur Verfügung steht. Das Verhältnis von Osmosewasser zu Abwasser ist je nach Modell 1:2 bis 1:4

  15. Tagesleistung – welche Leistung ist mit unserem Umkehrosmosesystem möglich?

    In unserem Programm finden Sie diverse Angebote. Abhängig vom Modell ist eine tägliche Leistung von bis zu 1.510 Liter Umkehrosmosewasser möglich. Wie viel Osmosewasser für Lebensmittelzubereitung und zum Trinken benötigen Sie in Ihrem Haushalt pro Person bzw. insgesamt pro Tag?

  16. Voraussetzungen – was ist zur Installation eines Umkehrosmosesystems notwendig?

    Wasseranschluss an die Trinkwasserleitung. Zum Beispiel an ein Eckventil unterhalb der Spüle in der Küche. Mit einem Leitungsdruck von mindestens 3 bar. Sollte der Wasserleitungsdruck unter 3 bar sein kann der Druck typabhängig mittels einer im System eingebauten Booster Pumpe erhöht werden. Der Wasserleitungsdruck ist somit immer ausreichend und eine optimale Bereitstellung von Umkehrosmosewasser gewährleistet. Des Weiteren ist ein Abfluss notwendig. Der Abfluss von der Spüle wird angebohrt und mittels einer abgedichteter Schelle der Abflussschlauch angeschlossen. Es besteht allerding die Möglichkeit das Abwasser aufzufangen und z.B. zum Gießen der Blumen zu verwenden. Es besteht dann aber die Gefahr, dass das Auffanggefäß überläuft. Abwasser entsteht auch nur dann wenn Osmosewasser produziert wird.

  17. Wasserdruck, Leitungsdruck – reicht der vorhandene Leitungsdruck aus?

    Wie bereits erwähnt ist ein Wasserleitungsdruck von 3 bar für die einwandfreie Funktion der Umkehrosmosewasserfiltersysteme erforderlich. Wenn der Wasserleitungsdruck nicht bekannt ist kann dieser bei den Wasserwerken erfragt werden. In vielen Hauswirtschaftsräumen ist ein Wasserdruck – Manometer vorhanden. Bundesweit wird in der Regel ein Wasserleitungsdruck von 4 bar bereitgestellt.

  18. Filter / Membranwechsel - wie oft der Wechsel von Filtern und Membran erfolgen

    Das Ziel ist, dass eine immer hochwertige Wasserqualität bereitgestellt wird. Damit der hohe Trinkgenuss auch ein Trinkgenuss bleibt sollten die preiswerten Filterpatronen alle 6 -12 Monate und die Umkehrosmosemembran alle 12 - 24 Monate gewechselt werden. Der Austausch sollte nicht zu lange hinausgezögert werden. Die Qualität des Umkehrosmosewassers kann mit über die Leitfähigkeit mit unserem preiswerten digitalen TDS Messgerät jederzeit selber ermittelt werden.

  19. Bakterien und Keime – können sich diese im Umkehrosmosesystem bilden?

    2 Rückschlagventile in unseren Systemen sorgen dafür, dass abgeschiedene Schadstoffe nicht zurück in das Umkehrosmosesystem fliesen können. Die unerwünschten Schadstoffe können nur zum Abfluss laufen und nie zurück in das Umkehrosmosewasser- Filtersystem. So ist gewährleistet dass das Osmosewasser immer frei von unerwünschten Schadstoffen und anderen Geschmackstoffen ist. Eventuellen Bakterien und Keimen wird dadurch nahezu vollkommen der Nährboden entzogen.

  20. Reinheit des Umkehrosmosewasser – wie kann die Reinheit überprüft werden?

    Unser preiswertes digitales TDS-Messgerät ist in der Lage die gelösten Partikel pro Milliliter mit einem Tastenklick zu messen. So haben Sie allezeit die Möglichkeit die Qualität und die Reinheit des Osmosewassers zu überprüfen. So können Sie kontrolliert und nicht ins Ungewisse und zur richtigen Zeit und den evtl. notwendigen Filter,- und Membranwechsel vornehmen. Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser.

  21. Materialien – wie ist die Lebensmittelechtheit der verwendeten Materialien?

    Lebensmittelechtheit ist eine grundsätzliche Voraussetzung für alle unserer Produkte. Alle verwendeten Materialien sind zertifiziert und zugelassen.

  22. Garantie – wie lange ist die Garantiezeit?

    5 Jahre Garantie* auf Gehäuse und mechanische Bauteile, 2 Jahre Garantie* auf Elektro,- u. elektronische Bauteile ohne dass Sie dafür einen Aufpreis bezahlen müssen. 5 Jahre bzw. 2 Jahre sind nur deshalb möglich, weil wir von unseren Produkten vollends überzeugt sind. Sollten Sie dennoch aus irgend einen Grund nicht zufrieden sein werden wir alle Anstrengungen unternehmen ihren Anliegen nachzukommen. Ihre Zufriedenheit hat für uns oberste Priorität.